Warum sollte ein Elternteil auf dem Vordersitz sitzen?

„Mutti, setz dich nach hinten” ist ein Text, der oft von Kindern geäußert wird, vor allem von solchen, die bereits kommunizieren können. Jüngere Kinder überreden den Elternteil, den Rücksitz zu besetzen, indem sie während der Fahrt weinen und schreien. Einige frischgebackene Mütter und Väter entscheiden sich bewusst dafür, mit ihrem Kind auf dem Rücksitz zu reisen. Woher kommt diese Entscheidung und warum es sich lohnt, seine Gewohnheiten zu ändern?

Manche Eltern glauben, dass sie dadurch in gefährlichen Momenten, wie z. B. beim Ersticken oder kurz nach dem Aufwachen aus dem Mittagsschlaf, ganz nah bei ihrem Baby sind und seine Sicherheit und seinen Komfort gewährleisten. Wir verstehen diese Einstellung, aber gleichzeitig möchten wir Sie ermutigen, dieses Thema aus einer etwas breiteren Perspektive zu betrachten.

Nach neuesten Untersuchungen fahren mehr als 50 % der Eltern mit ihrem Kind auf dem Rücksitz. Was sind die Gründe? Mütter, aber auch Väter, entscheiden sich dafür, mit dem Kind auf dem Rücksitz zu fahren, weil sie Angst haben, dass dem Kind während der Fahrt etwas zustößt und sie nicht die Möglichkeit haben, sofort zu reagieren, z. B. im Falle des Erstickens. Dies wird auch durch den Wunsch beeinflusst, den hängenden Kopf zu schützen – obwohl diese Situation bei einem gut angepassten Autositz nicht auftreten sollte.

Die Eltern sind auch besorgt, dass das Baby während der Fahrt weint, wenn die Mutter nicht in der Nähe ist und das Kleine sie nicht sehen kann. Der Wunsch, die Zeit des kleinen Reisenden unterwegs zu beschäftigen und seine Stimmung zu kontrollieren, beeinflusst auch das Reisen neben dem Kind.

Es gibt viele Gründe, die meisten hängen mit der emotionalen Sphäre und dem Wunsch zusammen, das Kind zu schützen und ihm eine komfortable Reise zu gewährleisten. Was ist mit Sicherheit und rationalen Argumenten dagegen?

Warum lohnt es sich auf dem Beifahrersitz zu sitzen?

Zuallererst sollten Sie den Grundsatz anwenden, den wir aus Flugzeugen gut kennen – kümmern Sie sich zuerst um sich selbst, dann um Ihre Mitreisenden. Der Vordersitz ist für die Eltern sicherer: Er ist entsprechend profiliert und mit Kissen geschützt. Der Elternteil, meist die hinten sitzende Mutter, nimmt in der Regel den Mittelsitz ein, um dem Kind möglichst nahe zu sein oder, bei zwei Kindern, gleichberechtigten Zugang zu den Kindern zu haben. Dies ist ein charakteristischer Raum im Auto, der es Ihnen ermöglicht, sich leicht nach vorne zu lehnen, was bei einem Verkehrsunfall für Eltern und Kinder gefährlich sein kann.

Außerdem können selbst Gliedmaßen, die bei einem Unfall in Bewegung gesetzt werden, bei einem Kleinkind irreversible Gesundheitsschäden verursachen. In unkontrollierte Bewegung versetzte träge Gliedmaßen können das Kind treffen und verletzen. Ein weiteres Problem kann die geringe Beinfreiheit sein, die während der normalen Fahrt keine Gefahr darstellt, aber bei einem Unfall negative Folgen haben kann.

Wählen Sie einen Rücksitz oder einen Vordersitz?

Wir hoffen, dass wir Sie mit unseren Argumenten davon überzeugt haben, dass der Beifahrersitz ein viel sicherer und komfortabler Platz für ein Elternteil ist. Es lohnt sich also zu prüfen, ob unser Kleiner gut auf den Sitzwechsel durch die Mutter reagiert, und mit älteren Kindern zu sprechen, dass dieses Modell viel sicherer für die ganze Familie ist.

Sind Sie besorgt über Ihre erste solche Reise? Wir empfehlen Ihnen unsere Playlist, um den richtigen Rhythmus für Ihre Reise vorzugeben und Sie zum Mitsingen anzuregen.

Ähnliche Artikel

elterngroßeltern

10 Jahre Garantie bei Avionaut

Mehr
elterngroßelternmedizin

AGR

Mehr
elterngroßeltern

MaxSpace x LocoWatch

Mehr
elterngroßeltern

Vision Avionaut

Mehr