Welche Gefahren drohen dem Kind, wenn der Autokindersitz nicht richtig angepasst ist?

Selbst der sicherste Autokindersitz wird kein genügendes Maß an Sicherheit bieten, wenn er falsch angepasst ist. Kinder haben verschiedenen Körperbau und ihre Bedürfnisse ändern sich mit dem Alter. Bei der Wahl eines Sitzes ist auch das Modell des Wagens nicht unwesentlich – insbesondere der Neigungswinkel der Rücksitzlehne. Im heutigen Beitrag erfahren Sie, wie schwerwiegend die Folgen eines schlecht gewählten Autokindersitzes sein können. Vergessen Sie nicht: das Risiko lohnt nicht!

Schlecht angepasster Autokindersitz = ernstere Verletzungen bei einem Unfall

In einem schlecht angepasstem Autokindersitz sitzt das Kind so, dass keine günstige Kraftverteilung während eines Unfalls garantiert wird. Es ist gefährlich, wenn die Gurte über den Hals oder Bauch des Kindes verlaufen oder die Kopfstütze sich in  falschen Höhe befindet. Das Kind kann auch im Sitz sinken, zu wenig Platz für die Arme haben oder beim plötzlichen Manövern herausfallen. Ein schlecht angepasstes Modell schützt nicht ausreichend vor Verletzungen und kann sogar sie sogar verursachen. Der Kindersitz soll immer nach dem Alter und Gewicht des Kindes gewählt werden und erst danach soll man schauen, ob er zum Rücksitz des Wagens passt. Stramm angezogene und richtig angelegte Gurte, passende Höhe der Kopfstütze und richtiger Neigungswinkel der Sitzfläche sind nur einige Aspekte, die man beachten muss.

Hals- und Wirbelsäulenverletzungen

Bei der Wahl eines Autokindersitzes sollte man daran denken, dass die Wirbelsäule des Kindes noch nicht vollständig entwickelt ist und der Kopf (relativ) viel schwerer als beim Erwachsenen ist. Bei einem Neugeborenen sind es etwa 25 % des Körpergewichts! Wenn das Kind vorwärts gerichtet sitzt, wird der Kopf beim plötzlichen Bremsen mit einer Geschwindigkeit nach vorne geschleudert, die nahe an der Geschwindigkeit liegt, mit der sich das Auto bewegt hat. Noch nicht vollständig entwickelter Knorpel ist anfällig für Schäden, und der Hals ist nicht in der Lage, den schweren Kopf ausreichend zu halten. Es kann Wirbelsäulenverletzungen und sogar eine schwere Behinderung verursachen. Es empfiehlt sich also, den Sitz entsprechend dem Alter des Kindes zu wählen und das Kind so lange wie möglich mit dem Rücken zur Fahrtrichtung zu transportieren.

Nach vorne fallender Kopf

Eine falsche Haltung während der Fahrt ist besonders bei den jüngsten Reisenden gefährlich, zumal sie nicht sagen können, dass etwas nicht stimmt. In einem schlecht angepasstem Autokindersitz kann sich der Körper zu stark krümmen, wodurch die inneren Organe auf das Zwerchfell drücken. Es erschwert die Muskelfunktion und verursacht Atemprobleme und Müdigkeit. Beim Schlafen in einer solchen Position, insbesondere wenn der Neigungswinkel der Sitzfläche zu klein ist, fällt der Kopf oft nach vorne, was im Extremfall sogar zum Ersticken führen kann. Es verstärkt sich auch das Problem des Rückflusses des Mageninhalts in die Speiseröhre, der mit Erstickung droht. In einem gut angepassten Autokindersitz liegen Becken, Rumpf und Kopf des Kindes in einer geraden Linie, wodurch das Problem des herabfallenden Kopfes beseitigt wird.

Ein schlecht angepasster Autokindersitz kann Haltungsfehler verstärken

Ein schlecht angepasster Autokindersitz und häufiges Verbleiben in inkorrekter Haltung können zur Entwicklung von Haltungsfehlern beitragen. Besonders gravierend ist das Problem bei Neugeborenen, weil nach der Geburt oft eine gewisse Asymmetrie vorhanden ist. Dadurch ist es für das Kleinkind bequemer, in Positionen zu liegen, die die Muskeln seitlich ungleichmäßig belasten. Das Problem ist meistens nicht schwer und verschwindet von selbst bei richtiger Behandlung. Ein schlecht angepasster Autokindersitz kann jedoch die Asymmetrie verstärken – wenn er dem Kind ermöglicht, die bevorzugte falsche Position einzunehmen, oder sie sogar erzwingt. Man sollte also korrekt profilierte Modellen wählen, die die Position des Körpers korrigieren werden. Sehr wichtig ist auch die Anpassung an das Alter und den Entwicklungsgrad des Kindes – das Kind soll nicht gesetzt werden, wenn es noch nicht entsprechend entwickelt ist. Eine erzwungene Sitzposition kann zum Herabhallen des Kopfes führen, die Hüften und Beine falsch positionieren und Neigung de Körpers zur Seite erzwingen.

Ein schlecht angepasster Autokindersitz bedeutet eine unbequeme Position

In einem schlecht angepasstem Autokindersitz kann es dem Kind einfach unbequem sein. Neben den beschriebenen gesundheitlichen Fragen bedeutet es meistens Weinen und generelle Abneigung gegen Autofahrten. Alle Eltern wissen, dass ein unzufriedenes Kind selbst die am besten geplante Reise in einen Albtraum verwandeln kann. Der richtig angepasste Autositz bedeutet mehr Komfort nicht nur für das Baby, sondern auch für seine Betreuer.

 

Die Autositze der Marke Avionaut wurden in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten entworfen, damit Ihr Kind sicher und in der richtigen Haltung reisen kann. Wenn Sie Zweifel haben, wie man einen passenden Autokindersitz wählt, bitten Sie einen Fachmann um Hilfe.

 

Autor:

Avionaut-Experte

Veröffentlicht: 6/7/2022

Ähnliche Artikel

elterngroßeltern

Was ist der bequemste Kindersitz für Sie und Ihr Kind?

Mehr
pocenie się dziecka w foteliku samochodowym
elterngroßeltern

Anti-Schwitzeinlage, oder was ist zu tun, damit ein Kind im Kindersitz nicht schwitzt?

Mehr
Jak przewozić dziecko w autobusie, taksówce i pociągu
elterngroßeltern

Das Baby im Zug, Bus, Taxi und der U-Bahn – wie transportiert man Kinder sicher im öffentlichen Verkehr?

Mehr
elterngroßelternmedizin

Der Autokindersitz und die Wirbelsäule des Kindes

Mehr
;