Was bedeutet i-Size?

Sie wissen bereits, dass die Autokindersitze die Sicherheit der jüngsten Passagiere während der Autofahrt erheblich bessern. Ob sie jedoch zugelassen werden, hängt von ihrer Konformität mit allgemein geltenden Vorschriften ab. Eine der wichtigsten Regelungen ist die sich auf die Körpergröße des Kindes beziehende i-Size-Zulassung. Obwohl diese Norm erst vor relativ kurzer Zeit aufkam, verdrängt sie schon langsam die sich auf das Gewicht des Kleinkindes beziehende Norm ECE R44-04. Warum? Was sollte man sonst über die i-Size-Regulierung wissen? Antworten finden Sie weiter unten – lesen Sie!

Der i-Size-Standard – was ist das?

Die i-Size-Zulassung ist eine 2013 eingeführte Regulierung, die die Anforderungen festlegt, die neue, in der EU verwendete Kinderautositze erfüllen müssen. Ihre Formulierung wurde durch die Notwendigkeit der Novellierung und Vereinheitlichung der in den einzelnen Mitgliedstaaten geltenden Rechtsvorschriften gefordert. Aufgrund langjähriger Beobachtungen wurde festgestellt, dass die bisher geltende Norm ECE R44-04 angesichts des Wegfalls der Handelsgrenzen und des Warenzuflusses aus dem außereuropäischen Ausland nicht mehr ausreichend ist. Der wichtigste Grund für die Einführung des i-Size-Standards ist jedoch die Sicherheit der Jüngsten. Analyse  der Auswirkungen gefährlicher Verkehrsereignisse mit Kinderbeteiligung deckte Lücken im R44-04-Zulassungssystem.

Die i-Size-Zulassung – wie funktioniert es in der Praxis?

Die Voraussetzungen des i-Size-Standards sind folgend:

  • Ersetzung des Gewichtskriteriums durch das Größenkriterium – Es hilft, die Entscheidung, den Autokindersitz gegen einen größeren zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Weil das für viele Eltern immer noch ein Problem ist, soll das i-Size-Zulassungssystem es beseitigen: durch Angabe der Schwellen der Körpergröße, ab denen der Sitz ausgetauscht werden soll. Bei Babysitzen sind es maximal ca. 80-86 cm, für Sitze für ältere Kinder maximal 105-125 cm.
  • Pflicht, Kinder rückwärtsgerichtet zu transportieren – die Fachleute sind sich einig, dass diese Position mehr Sicherheit gewährleistet und möglichst lange genutzt werden sollte (idealerweise bis zum 4 Lebensjahr). Weil die Knochen und Muskeln der jüngsten Passagiere noch nicht ausreichend entwickelt sind, wird das Risiko schwerer Verletzungen erhöht. Ein I-Size-RWF-Autokindersitz (Rear Way Facing), d.h. für den rückwärtsgerichteten Einbau bestimmt, schützt die Halswirbel und den Kopf des Kindes und gewährleistet damit höchsten Schutz bei einem gefährlichen Verkehrsereignis.
  • Gewährleistung besseren Schutzes der Wirbelsäule, der Halswirbel, des Kopfes und der einzelnen Muskeln des Kindes und Verstärkung der Seitenflügel der Kopfstütze – bei einem Frontalaufprall wird die Aufprallkraft zuerst von der Rückseite des rückwärtsgerichteten i-Size-Autokindersitzes absorbiert. Das höhere Sicherheitsniveau wird durch unabhängige Crashtests bestätigt, die das Verhalten des Sitzes sowohl bei einem Frontalaufprall (bei Geschwindigkeiten sogar bis 72 km/h) als auch bei einem Seitenaufprall (bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h) testen.
  • Universelle Montage – Studien aus den letzten Jahren haben bewiesen, dass das Hauptproblem bei Autokindersitzen falsche Befestigung mit Sicherheitsgurten ist. Die i-Size-Zulassung erfordert deswegen, dass der Sitz das ISOFIX-Befestigungssystem hat,h. nicht mit Sicherheitsgurten befestigt wird. Die Montage ist dadurch wesentlich einfacher, was das Risiko von Fehlern bei Befestigung an der Rückbank ausschließt. Gesetzliche Vorschriften für die auf europäischen Straßen fahrenden Fahrzeuge sehen vor, dass alle nach 2006 hergestellten Autos das ISOFIX-System haben müssen.

 

Die i-Size-Norm versus ECE R44-04-Zulassung

Obwohl die i-Size-Zulassung neuer ist und den aktuellen Sicherheitsstandards besser entspricht, ist es weiterhin möglich, Autokindersitze zu verwenden, die der Verordnung R44-04 (oder ihrer älteren Version, ECE R44-03) entsprechen. Ein Sitz kann beide Normen gleichzeitig nicht erfüllen, Nichterfüllung keiner von ihnen ist jedoch vorschriftswidrig und führt zu Absage der Zulassung des Produktes zum Verkauf. Das orangefarbene Etikett, das über Einhaltung der R44-04-Vorschrift informiert, befindet sich unten oder an der Seite des Sitzes.

ECE R44-04 zieht sich langsam von dem Markt zurück – es ist nicht mehr möglich, neue Sitze gemäß dieser Norm zuzulassen oder die Zulassung bereits hergestellter Sitze zu erweitern. Doch bevor die i-Size-Norm die einzige geltende Vorschrift sein wird, werden noch einige Jahre vergehen. Es gibt mehrere Gründe:

  • Gesetzgebung ist langfristig und kompliziert,
  • Automobilunternehmen und Autositzhersteller brauchen Umstellungszeit,
  • Es braucht Zeit, bis alle Fahrer ältere Autos durch solche ersetzen, die an das standardisierte Montagesystem der Autokindersitze angepasst sind.

Warum ist ein i-Size-Autositz die bessere Wahl?

Die Zulassung nach ECE R44-04 garantiert Kleinkindern keine ausreichende Sicherheit und ist oft den Herausforderungen realer und gesundheitsgefährdender Situationen im Straßenverkehr nicht gewachsen. Es wird eindeutig von den unter kontrollierten Laborbedingungen durchgeführten Crahstest-Ergebnissen bewiesen, dass i-Size-Sitze einen großen Vorteil haben, was sowohl für Frontal- und Seitenaufprall als auch Überschlag gilt. Für diese Tests verwendet man Dummys der Klasse Q, die mit vielen modernen Sensoren und Abnehmern, die die Körperstruktur des Kleinkindes abtasten und die Änderungen der Körperlage während eines Aufpralls genau widerspiegeln, ausgerüstet sind. Die erhaltenen Ergebnisse sind dadurch zuverlässig und geben ein volles Bild einer Kollision.

 

Das ist leider nicht der Fall bei P-Dummys, die in R44-04-Crashtests und Prüfungen zu dieser Norm verwendet werden. Sie sind weniger fortschrittlich und können die Sicherheitsstandards nur in Routinetests (d.h. nur bei kontrollierten Frontalkollisionen) prüfen. I-Size-zugelassene Sitze werden also deutlich strengeren Tests unterzogen, deswegen ist ihr Schutzniveau spürbar höher. Sie sind die beste Wahl für Eltern, denen die Sicherheit ihrer Kinder unter allen Straßenbedingungen wichtig ist.

Wählen Sie für Ihr Kind einen i-Size-Autokindersitz

Die Sicherheit der Jüngsten im Straßenverkehr ist am wichtigsten. Die i-Size-Zulassung sorgt dafür, dass sich die Kinder bei unerwarteten Verkehrsereignissen wohl und sicher fühlen und die Eltern ruhig um sie sein können. Besuchen Sie avionaut.com, machen Sie sich mit der Wissensdatenbank über die Autokindersitze vertraut und wählen Sie diesen i-Size-Sitz, der Ihrem Kind höchsten Schutz garantieren wird!

Veröffentlicht: 11/23/2021

Ähnliche Artikel

elterngroßelternmedizin

Ein innovativer Ansatz für die Position des Kindes. Lernen Sie die modulare Einlage Pixel PRO kennen.

Mehr
elterngroßeltern

Was ist der bequemste Kindersitz für Sie und Ihr Kind?

Mehr
pocenie się dziecka w foteliku samochodowym
elterngroßeltern

Anti-Schwitzeinlage, oder was ist zu tun, damit ein Kind im Kindersitz nicht schwitzt?

Mehr
Jak przewozić dziecko w autobusie, taksówce i pociągu
elterngroßeltern

Das Baby im Zug, Bus, Taxi und der U-Bahn – wie transportiert man Kinder sicher im öffentlichen Verkehr?

Mehr
;